25
02
2019

Valeria Straneo und Peter Ndorobo heißen die Sieger des 12. Gensan Giulietta&Romeo Half Marathon

Die Athletin der italienischen Nationalmannschaft erreichte das Ziel mit einem breiten Lächeln, der Kenianer ist wieder der Beste und lief eine großartige Zeit

VERONA – Verona wird den heutigen Tag so schnell nicht vergessen: der Gensan Giulietta&Romeo Half Marathon war einfach perfekt. Ein sonniger Tag.- Man konnte schon fast meinen, es wäre Frühling. Mehr als 7000 Läufer gingen am Agsm Forum an den Start des Halbmarathons (mit dem FIDAL Gold Label ausgezeichnet) und des Agsm Duo Marathons, der als Staffel gelaufen wurde. Zur Piazza Bra kamen 1500 Leute, die den Lidl Monument Run liefen. Es herrschten perfekte Bedingungen: bestes Wetter; festliche Stimmung und motivierende Musik, die von DJs abgespielt worden ist. Und natürlich trugen die Top-Läufer mit ihren hervorragenden Ergebnissen zu einem tollen und gelungenen Event bei! Die gesamte Veranstaltung wurde über drei Stunden live im Online-Stream auf dem Youtube-Kanal von Veronamarathon übertragen, kommentiert von den Berichterstattern Davide Daccò und Gianni Poli .(Live hier)

Der „Romeo“ dieses 12. Gensan Giulietta&Romeo Half Marathons war der Kenianer Peter Kwemoi Ndorobo (Club: Purosangue Athletics). Völlig ohne Angst drückte er von Beginn an auf das Gaspedal, – typisch für diesen tollen afrikanischen Athleten. Er wollte sich pushen und suchte seine Grenzen. Das gesamte Rennen lief er im Alleingang und wurde im Ziel von einer begeisterten Tribüne voller Zuschauer vor einer großen Leinwand frenetisch empfangen und gefeiert. Das Publikum hatte den gesamten Lauf von dort aus auf der Leinwand an der Piazza Bra mitverfolgt. Mit seiner Zeit von 1h00`43„ blieb er nur 19 Sekunden über dem Rekord von Edwin Koech aus dem Jahr 2017, jedoch war er besser als letztes Jahr, wo er den Lauf in 1h01`01„ gewann. Es war ein ganz anderer Lauf als 2018. Letztes Jahr setzte er sich in einem packenden abschließenden Sprint gegen Ishmale Chelanga Kalale durch. Heute war er allein auf der Strecke, Alleinunterhalter, eine Oscar reife Vorstellung. Der Kenianer Joel KopkeNei Melly erreichte den 2. Platz in einer Zeit – 1h02’37“ – nahe seiner persönlichen Bestleistung. Dritter wurde der Deutsche Petros Amanal bei seinem Halbmarathondebüt in 1h03’32”

Lorenzo Dini (Club: Fiamme Gialle) war der erste Italiener im Ziel. Mit herzlichen Glückwünschen und Platz 5 wurde er im Ziel vom Trainer Stefano Baldini empfangen. Es war ein sehr gutes Rennen für seinen Athleten, den er mit dem Fahrrad über die ganze Strecke begleitet hatte. Heute beim Gensan Giulietta&Romeo Half Marathon verbesserte Lorenzo seine persönliche Bestleistung auf 1h03‘53“, zum ersten Mal blieb er damit unter 1h04‘. Sein vorheriger Rekord stand bei 1h04‘19“, gelaufen in Agropoli im Jahr 2017. „Ich bin sehr zufrieden. Ich hoffte auf eine Zeit, die nochmal 20“ schneller sein sollte. Dadurch wäre ich noch zufriedener gewesen, aber das ist ok nach nur zwei Monaten Training. Am Ende des Laufes hatte ich nicht mehr viel Energie für den Sprint und musste die Schrittfrequenz verringern. Sowohl ich als auch mein Bruder Samuele, der jetzt verletzt ist, sind stark motiviert und geben alles. Unser Ziel ist es, den ersten Marathon im Herbst zu laufen. Mit Stefano Baldini haben wir einen großartigen Trainer an unserer Seite. Wir müssen viel trainieren, aber dazu sind wir hier. Es war kein guter Tag für Alessandro Giacobazzi. Im Februar des Jahres 2017 ist er hier in Verona mit 1h05‘35“ Sechster geworden, aber heute kam er mit 1h05‘53“nur auf den 8. Platz.

Das Warten auf die „Giulietta“ war sehr spannend und sie hat gezeigt, dass sie trotz ihres Alters – 42 Jahre Alt – und einiger Verletzungen in den letzten zwei Jahren, wieder fit ist. Die Leute werden in Zukunft viel über sie sprechen. Die Athletin der italienischen Nationalmannschaft Valeria Straneo (Club: Laguna Running Ssd) hat den Lauf in 1h12‘33“ gewonnen. 2014 gewann sie bereits – und errang dabei die italienische Meisterschaft im Halbmarathon. 2016 musste sie nach 17 km wegen einer Verletzung aufgeben. Vor dem Start wärmte Valeria sich ausgiebig auf: Einlaufen, Stretching, 7-8 km zur Tempogewöhnung, um in den Wettkampfmodus zu kommen. „Ich hatte diese Woche einige kleine Probleme gehabt, deswegen hatte ich ein bisschen Angst. Ich dachte, dass ein Sieg unwahrscheinlich war. Mit meinem Trainer Stefano Baldini trainieren wir richtig und lassen uns Zeit. „Er trainiert mich nun seit mehr als einem Monat, aber wir haben die ersten Ergebnisse bereits bekommen“, sagt uns die immer höfliche Valeria mit einem Lächeln im Ziel. „Für mich war der heutige Lauf ein erster Test, um die folgenden Trainingseinheiten zu planen. Ich musste heute einen Schnitt von 3:25 Minuten pro Kilometer laufen, dadurch war eine Zeit von 1:12 Stunden möglich. Ich habe mein Ziel erreicht. Trotzdem war der abschließende Teil schwierig, aber ich habe die Zähne zusammengebissen. Hier in Verona mit der Sonne zu laufen, war toll: die Läufer und die Fans haben mich zum schnellen Laufen motiviert. Nun bereite ich mich für einen Marathon im Frühling vor, weiß aber nicht, an welchem ich teilnehmen werde“. Zweiter wurde ebenfalls eine Italienerin: die Athletin des Leichtathletikclubs der italienischen Armee, Laila Soufyane. Sie kam nach 1h12‘58“ ins Ziel auf der Piazza Bra. „Es war ein gutes Comeback“, sagte Laila. „Ich hatte eine Zeit von 1h14‘ vor Augen gehabt, aber das war besser. Ich werde an dem Marathon in Rom teilnehmen: Rom ist magisch, ich glaube, dass ich mich mit meinem Ergebnis selbst überraschen werde.“ Wie bei den Männern ging der 3.Platz nach Deutschland an die Athletin Thea Heim in persönlicher Bestleistung von 1h14‘38“. Ihre vorherige Bestmarke von 1h15‘13“ lief sie 2017 in Hannover. Kein guter Lauf war es für die Kenianerin Kinah Cheruto. Sie wurde Vierte in 1h18‘07“, eine Zeit, die weit über ihrer Bestleistung liegt.

Olympiasieger im Marathon und heutiger Trainer Stefano Baldini sagte im Ziel: „Ich habe viel Spaß gehabt: Verona ist eine tolle Stadt. Das Rennen wurde gut organisiert. Die Strecke ist trotz vieler Kurven sehr flüssig zu laufen, was die heute gelaufenen Bestmarken bestätigen. Sehr gut war auch Lorenzo Dini. Trotz seines langsameren Laufrhythmus am Ende lief er eine gute Zeit und das ist ok, er wird sich sicher weiter verbessern. Ebenfalls ein gutes Resultat gab es für Valeria Straneo, die nach zwei schwierigen Jahren zurückgekommen ist.“

Der Gensan Giulietta&Romeo Half Marathon war nicht nur eine Meisterschaft oder eine Veranstaltung, um Rekorde zu brechen, sondern auch, wie immer, ein Event mit wichtigen Botschaften. Der Behindertensportverein „MaratonAbili“ nahm wie jedes Jahr mit einer großen Anzahl von Athleten teil. Sie ergeben sich nicht ihren Krankheiten und Einschränkungen, sondern kämpfen. Silvia Furlani, 58 Jahre alt, die seit mehr als 30 Jahren an Multiple Sklerose leidet, ist aus dem Feld nicht mehr wegzudenken. Sie startete um 6:30 allein ihren Lauf. Nach exakt 6 Stunden kam sie um 12:30, wie sie versprochen hatte, ins Ziel. Sie zeigte allen ihre Stärke und ihr Durchhaltevermögen. Stefano Ghidini absolvierte den Marathon ebenfalls erfolgreich, ihm diagnostizierten die Ärzte vor zwei Jahren die Parkinsonkrankheit.

Der Agsm Duo Marathon fand ebenso statt: ein Staffellauf in Zweier-Teams. Das Team ‘Vicenza Marathon Top’ war nach 1h12‘15“ das erste im Ziel.

Ein Lächeln fand man auf jedem Gesicht der fast 1500 Teilnehmer des Lidl Monument Runs. Start und Ziel des 5km-Lauf/Spaziergangs – der nicht gewertet wurde – befanden sich auf der Piazza Bra. Viele Familien mit ihren Kindern nahmen daran teil. Dieser Lauf eignet sich bestens, um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Veronas zu bewundern.

DANKE AN ALL UNSERE SPONSOREN – Der Gensan Giulietta&Romeo Half Marathon 2019 ist nur dank der fundamentalen Unterstützung der Stadt Veronas und der Handelskammer I.A.A. möglich. Besonderer Dank gebührt auch all unseren Partnern, die uns seit vielen Jahren mit ihrem Vertrauen entgegenkommen und unterstützen: der Namensgeber Gensan, die Hauptsponsoren AGSM, Lidl, Zuegg e ZeroWind, der Sportartikelhersteller Joma, die Green Partners Amia und Acque Veronesi und alle weiteren Unterstützer wie Ali Spa und B&B Hotels Italia.

Ofizielle Hersteller: Eurocompany und Armando De Angelis, Marazzi Noleggio, Scaligera Service, Melegatti und Gls Corriere Espresso. Media Partner: Radio NumberOne und Telenuovo.